Unsere Highlights vom Winter Release '21

Es ist wieder soweit. Der neue Salesforce Release ist da. Haltet euch bereit für coole Features und Erweiterungen! Wir haben unsere TOP #5. Für euch zusammengefasst!

Die Sandbox Preview vom Release war am 11. September, die Release Wochenenden sind am 18. September, 9. Oktober und 16. Oktober.

#1. Bringe Wind in deine Record Details mit Dynamic Forms!

Mit Dynamic Forms kannst du Record Detail Felder und Sektionen innerhalb des Lightning App Builders konfigurieren. Du kannst Mini-Page-Layouts überall platzieren oder je nach User versteckt werden.

Klicke dafür im Lightning App Builder auf „Upgrade Now“.

#2. Interaktive E-Mail-Templates

Es gibt jetzt viel mehr visuelle Tool im E-Mail-Template-Builder.

Statt Code können User jetzt die verschiedenen Elemente per Mausklick wild durch die Gegend ziehen, und damit in Kürze neue Templates zusammenstellen.

Mit unseren integrierten Tools ist aber noch viel mehr möglich: Keine Limits bei Anhängen und versendbaren E-Mails, automatisierter Versand und Überwachung sämtlicher Postfächer!

Mehr Informationen zu unseren components findest du auf unserer Hauptwebseite oder ausführlicher in unseren Blogartikeln zu cloudworx.send und cloudworx.receive.

#4. Einstein & Opportunities

Die Einstein Features waren ursprünglich mal kostenpflichtig.

Jetzt können wir sie alle haben.

Einstein Opportunity Scoring ist ein sehr nützliches AI-Feature, das Opportunitites nach Wahrscheinlichkeit, ein „Closed Case“ zu werden, rankt. Mit Einstein Opportunities nimmst du deiner Sales Abteilung viel Arbeit ab!

Mit dem neuen Update kannst du jetzt Records und gewisse Felder vom Scoring ausschließen.

Ursprünglich hat man 1000 Leads gebraucht, um das Scoring-Feature nutzen zu können. Mit dem neuen Update kannst du das aber ab sofort. Keine Mindestanzahl an Leads mehr. Ganz schön praktisch.

#3. Flow kann jetzt noch viel mehr

Vom Winter Release so richtig profitiert hat Flow Builder.

Flow kann jetzt viele Aktionen ausführen, die früher nur mit Apex möglich waren.

Zum Beispiel kann Flow jetzt mit gelöschten Records umgehen! Bisher war das ohne Programmieren mit Apex nicht möglich. Du musst dazu nur einen neuen, Record-getriggerten Flow erstellen und dann entscheiden, wann und wie dieser getriggert wird. Super easy.

Außerdem kannst du jetzt zwischen dem ursprünglichen ‚Freeform‘-Modus oder einem neuen Autolayout-Modus wählen, das die Logik eines Flow-Triggers sehr anschaulich darstellt. Das macht Flows viel leichter zu lesen.

#5. Salesforce Anywhere

Mit Salesforce Anywhere können mehrere User an einem Record arbeiten und in Echtzeit Updates über diesen erhalten.

Kein nerviges Switchen zwischen Tabs mehr, wenn du deine Salesforce-Daten aktualisieren willst. Du bekommst Vorschläge zu Änderungen, die du an deinen Daten vornehmen könntest und kannst diese außerdem direkt aus Salesforce Anywhere heraus tätigen.

Du kannst jetzt außerdem mit einer erweiterten Setup-Seite Fortschritte anzeigen lassen oder Fehler in der Konfiguration. Sie zeigt zudem an, wie viele User Salesforce Anywhere auf dem Handy oder über Lightning Experience nutzen dürfen.

Salesforce Anywhere ist die Zukunft.